Montag, 13. Juli 2015

Perfektionismus...


In diesem Post geht es um ein ernstes Thema. Ich möchte mich heute outen... Ich bin ein Perfektionist! So nun ist es raus... Als dessen hat man es wirklich nicht leicht... Oder besser gesagt man macht es sich selbst nicht leicht. Ständig ist man bestrebt nach Vollkommenheit und das nicht nur in einem Bereich des Lebens... nein in fast allen. Dann kommt noch die ständige Angst Fehler zu machen hinzu... alles was man machen möchte wird zuvor überprüft... und das bis ins kleinste Detail! Die Welt ist so schnelllebig geworden, dass es immer schwerer wird alles perfekt hinzu bekommen... alles muss man unter einem Hut zu bekommen... da ist der Kurze und die damit verbundene Mutterrolle, die Partnerschaft, die Familie, Freundschaften, der Haushalt und der Job. Und alle möchte man zu 100% zufrieden stellen. Aber wie? Wie schafft man es allen gleichzeitig gerecht zu werden? Und wo bleibt man selbst dabei? Hat man zu hohe Standards? Oder werden sie einem durch Medien o.ä. auferlegt? Ist man zu unorganisiert oder gar zu organisiert? Ist man zu unentschlossen und zweifelt zu schnell an seine Fähigkeiten? Ist man immer noch bestrebt die Erwartungen der Eltern zu erfüllen? Wenn wundert es da noch das Perfektionisten ständig unter Stress stehen.... Was kann man also tun um nicht gesundheitliche Folgen davon zu tragen? Also klüssern wir mal alles auseinander...

1. Als erstes sollte man immer ehrlich zu sich sein und sich hinterfragen warum man so ist. Selbstreflektion machen leider die wenigstens Menschen... Irgendwann kommt aber der Punkt wo sie es müssen. Es beginnt zwischen 35-50 Jahren wo sich viele die Frage stellen ob sie diesen Job noch weiter machen wollen, die Beziehung noch einen Sinn hat oder ob das alles im Leben ist... Warum also nicht schon früher damit anfangen?

2. Seine Fähigkeiten definieren... Es gibt so viele, die Denken sie hätten keine oder können sie nicht benennen. Nehmen wir das Beispiel mit dem Beruf...

Beruf = Berufung

Wie viele sind unzufrieden in der Tätigkeit die sie beruflich machen? Richtig... viele. Und warum? Ein Großteil unserer Zeit geht in diesen Lebensbereich rein und oft ist man zu müde oder hat andere Verpflichtungen um seine Fähigkeiten im privaten komplett ausleben zu können.

3. Ist das große Thema Zeit... davon haben wir wohl alle zu wenig. Ich muss euch mal erzählen wie mein Kurzer es geschafft hat mich in diesem Punkt wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen... Also, ich war abends dabei ihn fürs Bett fertig zu machen und da mein Sohn sehr lange braucht um einzuschlafen meinte ich zu ihn das er doch bitte ohne ´´Zeiten ziehen´´ schlafen solle da ich noch Arbeiten müsse. Wisst ihr was dieser Weise kleine Mann zu mir sagte?
´´Und wann schläfst du dann?`` Ich schaute ihn sprachlos an bis er noch hinzufügte ´´Na morgens arbeitest du ja auch immer´´. Ich muss euch kurz erklären wie bei uns der Tagesablauf aussieht. Also mein Mann ist morgens für ihn zuständig und bringt ihn auch die Kita - In der Zeit arbeite ich dann schon. Eine Stunde bevor ich den Kurzen abhole mache ich Haushalt oder geh einkaufen. Dann verbringen wir gemeinsam den Nachmittag bis zur Schlafenszeit – in der Zeit ist mein Mann noch Arbeiten. Ist der Kurze dann im Bett ist arbeite ich weiter. Mit seinen 4 Jahren erkennt er mehr wie ich was Essential ist... und Schlafen gehört nun wirklich dazu. Also muss sich in diesem Punkt etwas ändern.... Aber auch die Familie oder der Partnerschaft benötigen viel Zeit... Mein Mann und ich halten uns alle 2 Wochen ein Abend frei. Da haben wir dann Zeit uns auszutauschen, Termine zu koordinieren oder einfach mal zu kuscheln. Der Punkt Familie ist der schwierigste und für Lösungsvorschläge bin ich offen ;-)

Es geht also immer darum das Gleichgewicht zu finden! Es darf Situationen geben in dem es mehr in einer Richtung geht aber man sollte dort nicht dauerhaft verweilen. Es gibt immer einen Gegensatz... glücklich/traurig... zufrieden/unzufrieden... eifrig/faul... Das ist das Leben! Alles kann man nicht perfekt machen und sein schon mal gar nicht...

In diesem Sinne wünscht euch die nicht perfekte einen tollen Start in die neue Woche...

Eure Gina