Freitag, 7. August 2015

Es ist viel passiert..

Hallo ihr lieben, da bin ich wieder. Ich brauchte nach meinem letzten Post einfach mal eine Pause. Solange sollte sie gar nicht werden aber dazu später mehr... Eure Kommentare haben mich zum Nachdenken angeregt und so gab es eine außerordentlich Krisensitzung mit meinem Mann. Die Wochen waren einfach zu anstrengend und es gab kaum Zeit für unsere Familie... von Zweisamkeit brauchen wir gar nicht erst anfangen. Wir beiden merkten natürlich, dass es nicht das ist was man sich wünscht und auf Dauer einfach nicht funktionieren kann. Schwierig war es auch deshalb, weil ich die Wochenenden alleine mit den Kurzen war... und irgendwie hat man dann doch schnell das Gefühl alles bleibt an einem Kleben. Ich war so eingespannt das ich kaum bis gar keine Zeit mehr für mich hatte... Wenn man unzufrieden ist muss man was ändern! Gesagt getan... und was gehört zum Neuanfang dazu? Richtig ausmisten... sich von Altlasten befreien... das innere Durcheinander beseitigen. Da der Kurze ständig krank ist bleibt halt auch oft mal was liegen. Und das alles zusammen nervte mich tierisch. Ich bin zwar noch nicht ganz durch mit der Wohnung aber jetzt schon erstaunt wie viel Zeug sich so angesammelt hat. Dabei denke ich immer an eure Worte... den Stress und die Perfektion erlege ich mir selbst auf (mein neues Mantra)... nööö jetzt nicht mehr! Gut es ist echt schwer und klappt auch nicht immer und das ``nein`` ist auch noch so eine Sache. Aber es wird... Alleine aus unserem Badezimmer habe ich eine halbe Mülltüte voll gehabt. Wobei Zimmer eine absolute Übertreibung ist. Es ist eine Badezelle nicht mehr und nicht weniger.


Und immer wenn man neue Hoffnung auf Besserung hat passiert etwas womit keiner gerechnet hat... erst war der Kurze wieder ganz doll krank. Und glaubt mir das kann eine echte Belastung sein. Dieses Mal hatten wir unsere erste Mandelentzündung. Darauf wäre ich nie gekommen... er klagte überhaupt nicht über Halsschmerzen... nein mein Kind macht es immer spannend... er hatte nur Bauchschmerzen und später hohes Fieber. Das Fieber war dieses Mal ein echtes Problem... Trotz aller Bemühungen wollte es einfach nicht sinken im Gegenteil es stieg und stieg weiter nach oben. Irgendwann kommt man als Mama dann doch an dem Punkt wo sich leichte Panik ausbreitet und das war dann bei mir die 41 Grad mit der Tendenz steigend... und wie so oft ist man in solchen Momenten alleine... alles ging gut und ich habe gelernt das der Körper meines Kindes keine Wadenwickel mag...


Mein Mann war ja die letzten Wochenenden nicht ohne Grund woanders... der TÜV vom Auto war dran und es musste noch das ein oder andere gemacht werden. Endlich fertig passierte das nächste... da waren doch echt die neuen Teile kaputt und somit war der TÜV auch in weiter Ferne gerückt. Für mich bedeutete es wieder ein Wochenende ohne ihn und auch der Kurze war langsam schlecht gelaunt. Hinzu kam das der Kurze nach nur einer Woche (bei uns seit letztes Jahr Herbst ein Normalzustand) wieder krank war...und wieder mit hohem Fieber.


Und als wenn das alleine einen nicht schlauchen würde passierte für mich das schlimmste... meine Schildkröte ist leider gestorben. Total unerwartet... Jetzt kann man ja sagen: gut es war ja nur eine Schildkröte... nein für mich nicht. Er hatte einen Namen, seine Vorlieben und seine Eigenheiten wie die anderen Vierbeiner hier und vor allem war er für uns ein Teil der Familie und das schon seit vielen Jahren.
Eine besondere Herausforderung war es den Kurzen darüber in Kenntnis zu setzten... wie erklärt man einem 4jährigen so etwas? Wieder war ich alleine und so beschloss ich, nachdem ich mich etwas gefasst hatte, ihn es zu sagen und da Bob so friedlich aussah ihm die Möglichkeit zu geben sich von ihm zu verabschieden. Ich kann euch sagen das war ein Herzzerreißender Moment...
´´Nun lebt Bob oben im Himmel... er ist einer der vielen Sterne dort... er passt auf uns auf... er ist immer bei uns... unsere Familie ist nicht kleiner geworden´´ Worte meines Sohnes...
Schon als Kind war ich fasziniert von diesen Tieren und hatte Schmuck mit Schildkrötenmotiven. Er war nicht größer wie eine Ansteckbrosche als er zu mir kam. Er liebte Katzen... vergrub sich gerne unter ihnen und schlief dort ein... er war verrückt nach Löwenzahn und liebte Streicheleinheiten unterm Hals. Auch ich bin immer noch unendlich traurig...


Daher war meine Pause etwas länger geworden wie geplant. Ich möchte euch aber noch die andere Bank zeigen die ich damals gekauft habe. Wer nachlesen möchte klickt hier
Ein paar Kissen und ein Teppich sind auch neu eingezogen. Ich bin ja nicht so der Rosatyp allerdings wohl dosiert finde ich es sehr hübsch. Ach und bevor ich es vergesse... da ist auch der Kurze sein Hocker. Ich durfte mir ihn wieder ausleihen... das muss dann aber auch reichen *gg*


Wie ihr ja wisst bin ich erst seit ein paar Monaten Shabbyliebhaber und jetzt schon habe ich meine Sammelleidenschaft für Terrinen entdeckt. Ach was sind die schön...


Mich faszinieren diese tollen Schmuckelemente an den Griffen. Sie stehen bei uns nicht einfach nur so da... nein sie werden auch benutzt und gelebt. Manche habe ich umfunktioniert zu Übertöpfen oder Kerzenhalter. Hier noch ein paar Bilder...




Ach und das Bild ganz oben zeigt meinen neusten Schatz... eine alte Zuckerdose mit traumhafter Patina. Man muss sich ja auch mal was können... 




Ihr lieben ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Wir werden hoffentlich eins haben. Der Kurze hat sich ein Picknick gewünscht und da das Wetter so schön ist machen wir es gleich am See... alle zusammen! 

Eure Gina

Kommentare:

  1. oh mannomann gina,
    das hört sich ja gar nicht gut an. ich bin zwar krankenschwester und so einiges gewohnt, aber wenn mein kind 41 fieber hat, dann krieg ich die panik. hoffe, es geht dem kurzen wieder gut!
    das mit deiner schildkröte tut mir so leid, man merkt wie sehr dir das noch nahe geht. jetzt muss es wieder besser gehen!
    schön, dass du wieder da bist
    bussi kuni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe, ja dem Kurzen geht es wieder gut. Ich freue mich auch wieder bei euch zu sein. Danke für deine lieben Worte.
    knutscha Gina

    AntwortenLöschen
  3. Ginalein, es tut mir unendlich leid wegen Bob... Geliebte Wesen, solange sie da sind beschenken uns und wenn sie gehen, hinterlassen eine Kluft...
    Und sie hinterlassen noch etwas, was im Schmerz des Verlusts nicht wahrzunehmen ist... sie hinterlassen noch ein Geschenklein...
    Nun, dieses Geschenklein ist anders, als die, die man so kennt. Dieses besondere Geschenklein ist nicht in ein buntes Papier eingewickelt und mit Glanzschleifchen gebunden. Es ist in Schmerz und Trauer verpackt und mit einem Schleifchen aus Tränen gebunden...

    Und das Geschenk ist...durch diesen Verlust das Herz wieder zu spüren und die Erde unter den Füßen. Mit anderen Worten, das bringt uns uns selbst wieder näher und dem, was wirklich wichtig ist. Liebe Gina, und ich frage mich, in Anbetracht dessen, was bedeutet schon Perfektion... Ich wünsche Dir vieeeeeeeeeel KRAFT und, dass DU bei Dir selbst bleibst,
    fühle Dich umarmt, Deine Grażyna

    AntwortenLöschen
  4. Meine liebe Grażyna, du hast es wieder so schön auf den Punkt gebracht! Perfektion hilft einem da nun wirklich nicht nur die Erkenntnis der Wichtigkeiten im Leben helfen einem. Wir sind wirklich näher zusammen gerückt... vorallem der Kurze ist sehr gefasst trotz seiner Traurigkeit. Ich danke dir vom Herzen für deine schönen Worte und drück dich fest zurück.
    Deine Gina

    AntwortenLöschen